Herausnehmen

Bimaxilliäre Geräte und "aktive Platten"

Leichtere Fehlstellungen können häufig mit herausnehmbaren Geräten behandelt werden. Diese Geräte sind vor allem dann wirksam, wenn sie von Kindern und Jugendlichen während ihrer Wachstumsphase getragen werden. Je nach Befund kommen unterschiedliche Arten von herausnehmbaren Zahnspangen zur Anwendung. Es gibt sie in den verschiedensten Farben und mit unterschiedlichen Motiven.

 

Die aktive Platte ermöglicht es zum Beispiel den Kiefer zu dehnen und so kleine Engstände zu korrigieren. Hierbei handelt es sich um eine individuell hergestellte Kunststoffbasis in der verschiedene Bewegungselemente und Schrauben fixiert sind. Mit dieser können einzelne Zähne oder ganze Zahngruppen bewegt werden. Die Spange sollte mindestens 14-16 Stunden am Tag getragen werden.

 

Die funktionskieferorthopädischen Geräte dienen hauptsächlich dazu, Abweichungen der Unterkieferposition zu korrigieren. Mit ihrer Hilfe kann das Unterkieferwachstum während der Wachstumsphase gefördert (Rückbiss), gehemmt (Vorbiss) oder bei Schieflage seitlich geschwenkt werden. Die Wirkung ist stark vom Wachstum des Patienten abhängig. Nach dem 14. Lebensjahr ist oft nicht mehr ausreichend Wachstum und Mitarbeit vorhanden, um die Kieferlage effektiv zu korrigieren. Auch bei diesem Gerät ist das Tragen am Tage sehr wichtig. In der Nacht wird meist mit leicht geöffnetem Mund geschlafen, so dass die volle Wirkung des Gerätes nicht gegeben ist.

 

Antworten

auf häufig gestellte Fragen zur herausnehmbaren Behandlung